25 Jahre UN in Bonn: Perspektiven für die internationale Stadt

Am 20. Juni 1996 wurde in Bonn der Beginn als UN-Stadt gefeiert. Mittlerweile arbeiten rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 25 Sekretariaten – und viele weitere inter-nationale Nichtregierungs- und Wissenschaftsorganisationen haben hier ihren Sitz. Das macht Bonn zur internationalen Stadt mit einem unverwechselbaren Profil. Die Ansiedelung der Vereinten Nationen vor 25 Jahren war ein Meilenstein zur Weiterentwicklung Bonns nach dem Umzug von Bundesregierung und Bundestag nach Berlin. Nicht zuletzt mit inter-nationalen Klimakonferenzen wie beispielsweise der COP23 hat sich Bonn einen Namen weit über die Landesgrenzen hinaus gemacht. Doch wie geht es nun weiter? Welche Poten-ziale schlummern noch in der Stadt, die das internationale Profil Bonns schärfen können? Welche Maßnahmen kann die Politik ergreifen, um den UN-Standort weiterzuentwickeln und weitere internationale Organisationen zu halten und anzusiedeln?
Über diese Fragen diskutiert Jessica Rosenthal, Bundestagskandidatin der Bonner SPD mit:

  • Harald Ganns, Botschafter a. D., Vertrauensmann bei der UN
  • Dr. Maria Hohn-Berghorn, Leiterin a. D. des Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn
  • Klaus Brückner, Ministerialrat a. D. Staatskanzlei NRW

Moderiert wird die Veranstaltung von Enrico Liedtke, Vorsitzender der Bonner SPD. Die Veranstaltung findet live auf Facebook statt und wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer:innen! Hier geht's zur Facebook-Veranstaltung: https://fb.me/e/1pdUW0Lr6